Unsere Spielstätte ist seit nunmehr 30 (!) Jahren das

 

 

 

CassallaTheater

Jordanstraße 11
34117 Kassel
(Eingang durchs Theaterstübchen)

 

 

 

Das CassallaTheater bietet:

 

 

  • 99 Polstersessel
  • Ansteigende Bestuhlung
  • Freie Platzwahl
  • Klimatisiertes Theater
  • Pausenbewirtung im Theaterstübchen

 

 

Auf Anfrage geben wir auch Gastspiele in und um Kassel. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

 

 


Geschichte des CassallaTheaters:

HNA vom 11.04.1999
HNA vom 25.03.1999
HNA vom 07.01.2002
HNA vom 12.01.2002
HNA vom 12.01.2002
"Was Liebe möglich macht"
HNA vom 03.03.2004
HNA vom 10.06.2004
HNA vom 22.07.2009
HNA vom 15.05.2012
Extra-Tipp vom 06.09.2015

 

 

 

ab 1976: "Movie"...

 


... hieß das heutige CassallaTheater und beherbergte unter der Leitung von Dieter Horbrügger Kassels erstes Programmkino; auch fanden gelegentlich Tanzaufführungen der benachbarten Ballettschule Doutreva und des Aktionstheaters Kassel statt.

 

Zum Movie-Betrieb gehörten neben dem Theatersaal auch das heutige "Theaterstübchen" und die "Osteria".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Dokumenta-Jahr 1987:

 


unterstützte das Kulturamt der Stadt Kassel unter Initiative des damaligen Kulturreferenten Dr. Bernhard Nordhoff die Kulturszene durch Übernahme der Mietkosten des Theatersaals.

 

Über 300 Aufführungen verschiedenster Genres nicht nur, aber überwiegend der Kassler Kulturszene konnten nicht nur die Dokumenta-Besucher in diesem Jahr dort miterleben (Tanz, Schauspiel, Ballett, Film, Kindertheater, Konzerte, Musicals).

 

 

Die kleine bühne 70 bespielte 1987 erstmals das "Movie-Theater" mit Philip Kings grandioser Farce "Lauf doch nicht immer weg!".

 

 

 

Aus finanziellen Gründen konnte der Movie-Betreiber nicht mehr alle Räumlichkeiten allein betreiben, sodass aus einer Gewerbeeinheit drei Betriebe wurden:

- Gaststätte ("Osteria"), ebenerdig

- Kellerkneipe ("Movie"),

- Theater ("Movie-Theater")

 

 

 

 

 

Ab 1988:

 

 

sollte ein verbindlicher Mieter für das Theater gefunden werden. Aus den vielen Kulturinitiativen, die im Jahr 1987 das Theater bespielten, blieben nur noch übrig: das Wehlheider Hoftheater und die kleine bühne 70, beides Kasseler Amateurtheatervereine, damals noch ohne feste Spielstätte.

 

 

Seitdem haben diese beiden Vereine das Theater in Nutzungsgemeinschaft gemietet und bespielen dieses Jahr für Jahr mit etwa 75 Aufführungen abwechselnd.

 

 

 

 

 

 

1995:

 

 

gab "Movie"-Gründer Dieter Horbrügger seine Kneipe "Movie" auf.

 

 

 

 

 

 

 

Im Jahr 2000: "Theater im Burma"

 

 

Mit dem Betreiberwechsel der Kellerkneipe im Jahr 2000 ("Burma", Jazz-Club), wechselte das Theater erneut seinen Namen: "Theater im Burma".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2001: "Theater am Nil"

 

 

Erste Grundrenovierung durch die Theatervereine:

 

- Entkernung und Neugestaltung des ehemaligen Filmvorführ- und des Zuschauerraums,

 

- neuer Teppichboden im Zuschauerraum

 

- Neu-Polsterung der Stühle...)

 

 

 

 

Für etwa ein Jahr hatte die Kellerkneipe keinen Betreiber (2001), und so bewirtschafteten die Theatervereine an Aufführungstagen die Kneipenräume selbst.  

 

 

Als - endlich - wieder ein neuer Betreiber in die Kellerkneipe einzog (Markus Knierim mit seinem "Theaterstübchen am Nil"), wiederum ein Namenswechsel: "Theater am Nil".

 

 

 

 

 

 

 Im Jahr 2004: "CassallaTheater"

 

 

 

entschlossen sich die beiden Theatervereine, einen neuen, aber unabhängig vom Kneipenbetrieb konstanten Theaternamen zu finden.

 

 

Mithilfe der Kasseler Bevölkerung, die über die HNA zur Namensfindung beteiligt wurde, kam es dann zur endgültigen Namens-Taufe: "CassallaTheater".

 

 

 

 

 

 

 

2009:

 

 

Zweite Grundrenovierung:

 

- Erneuerung Bühnenboden und -decke,

 

- außerdem wurde der (über 30 Jahre alte, grüne) Vorhang durch einen neuen (weinroten) ersetzt

 

- Entfernung der "Movie-Leinwand", ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012:

 

 

Gründer des "Movie", Dieter Horbrügger, verstorben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sommer 2015:

 

Weitere Renovierung:

 

- Neuanstrich des Theatersaals und der Garderobe,

 

- neuer Fußboden im Foyer (Fliesen),

 

- neue Außenreklame in der Jordanstraße,

 

- neue, energiesparende Schweinwerfer und Beleuchtung sowohl im Foyer als auch im Zuschauerraum,

 

- ...

 

 

 

 

 

 

 

 

Januar 2016:

 

Der Bühnenvorhang hat jetzt (wieder) einen Motor und öffnet und schließt sich nahezu geräuschlos auf Knopfdruck...